Über Coface

Unsere Finanzkennzahlen

2013 : Gute operative dynamik und verbesserte schadenquote

  • Starkes vertriebliches Wachstum: Neuproduktion +29%
  • Verbesserte Kundenbindung: plus 2 Punkte auf 88 %, stabile Preise
  • Prämien stabil bei 1.129 Mio. EUR (-0.9%1) trotz schwieriger Konjunktur, insbesondere in der Eurozone. Steigerung um 6.3 %1 im 4. Quartal
  • Wirksames Risikomanagement: weiter verbesserte Schadenquote, minus 0,4 Punkte auf 51,1%, bei 45,7% im 4. Quartal
  • Kosten gesenkt2: minus 1% im Geschäftsjahr auf 559 Mio. EUR
  • Jahresüberschuss (Konzernanteil) 127 Mio. EUR, plus 2,7%
  • Starke Finanzbasis (1,8 Mrd. EUR Konzerneigenkapital)
  • Bewertung der Finanzstärke (IFS3) von Ratingagenturen bestätigt AA- (Fitch) und A2 (Moody’s), beide mit stabilem Ausblick
 
Jean-Marc Pillu, CEO der Coface:
 
"Coface hat im Jahr 2013 ein gutes Ergebnis erreicht mit einem stabilen operativen Geschäft, in dem die Qualität unseres Risikomanagements in einem immer noch schwachen wirtschaftlichen Umfeld im Mittelpunkt steht. Dieses Ergebnis bestätigt auch den Erfolg unseres konsequenten operationellen und finanziellen Managements während der vergangenen drei Jahre.
Wir können für 2013 eine starke Wachstumsdynamik mit einer Steigerung um 29% beim Neugeschäft melden, was sich positiv auf das laufende Geschäftsjahr auswirken wird. Mehr denn je sind wir strategisch auf Wachstum ausgerichtet. Dieses Wachstum wird angetrieben durch Innovationen und den Aufbau eines Multichannel-Vertriebssystems, mit denen wir weltweit neue profitable Wachstumschancen wahrnehmen wollen.
Mit einem stabilen operationellen und finanziellen Profil schaut unsere Gruppe zuversichtlich und engagiert auf den Börsengang, der bei passenden Marktvoraussetzungen für das erste Halbjahr vorgesehen ist.“
 
 

1. KENNZAHLEN ZUM 31. DEZEMBER
1Key-Figures-2013
 
 
2. KONZERNUMSATZ STABIL, AUFSCHWUNG IM NEU- UND BESTANDSGESCHÄFT
 
Das Neugeschäft legte im abgelaufenen Geschäftsjahr stark (+29%) auf 157 Mio. EUR zu. Aufgrund der im Jahr 2011 beschlossenen Maßnahmen des strikten Risikomanagements hatte es 2012 noch einen Rückgang um 13% gegeben.
Die Zahl der verlängerten Verträge stieg um zwei Punkte auf 88%, was als Zeichen der Loyalität der Kunden gegenüber Coface gewertet werden kann. Nach zwei Jahren mit sinkenden Preisen blieben diese im Vorjahr stabil.
Trotz weltweit schwieriger Wirtschaftslage und des dadurch beeinflussten Geschäftsvolumens unserer Kunden, hielt Coface die verdienten Prämien 2013 stabil (-0.9% bei vergleichbarer Konzernstruktur und bereinigter Wechselkurse). Der Konzernumsatz ging leicht um -1,6 % zurück (Bereinigt um Änderungen in der Konzernstruktur sowie Wechselkurseffekten).
Der wirtschaftliche Aufschwung war 2013 in allen Regionen spürbar, wobei sich dies auf die verdienten Prämien zu unterschiedlichen Zeiten innerhalb des Geschäftsjahres auswirkte. Im vierten Quartal erreichten wir so ein Wachstum um +6.3 %1 im Vergleich zum vierten Quartal 2012 auf vergleichbarer Basis
 
2K_Turnover
 
 
3. HOHE RENTABILITÄT TROTZ DES WIRTSCHAFTLICHEN UMFELDS
2013 setzte Coface die Implementierung des Mitte 2011 eingeführten Risikosteuerungssystem fort. Bei unverändert schwierigem wirtschaftlichen Umfeld ging die Zahl der gemeldeten Schäden so um 5,1% zurück.
Gleichzeitig reduzierte Coface die Kostenbasis durch Prozessoptimierung. 
Somit kann Coface für 2013 vermelden:
  • eine weitere Reduzierung der Bruttoschadenquote um 0,4 Punkte auf 51,1% für 2013 (45,7% für das 4. Quartal 2013);
  • Kostenreduzierung um -1% (ohne Umzugskosten der Hauptverwaltung);
  • eine fast stabile Brutto-Combined Ratio2 von 81,5% (+0,6 Punkte);
  • eine Netto-Combined Ratio2 von 82,5%8, durch die Umsetzung einer verbesserten Absicherung gegen Großschäden und politische Risiken.
Die Verwaltung der Kapitalanlagen der Gruppe wurde im Laufe des Jahres vereinheitlicht und zentralisiert. Dies führte zu einer geänderten Struktur der Kapitalanlageallokation sowie realisierten Gewinnen in Höhe von 28 Mio. EUR. Dadurch stieg das Nettoergebnis aus Kapitalanlagen um 83% auf 68 Mio. EUR. 
Weltweit betrug das betriebliche Ergebnis - exklusive der Umzugskosten - 205 Mio. EUR, dies entspricht einem Anstieg um +4,3% im Vergleich zu 2012. Der konsolidierte Überschuss betrug 127 Mio. EUR, das ist ein Anstieg um 2,7%.
 
 

4. STARKE UND STABILE FINANZ- UND ERTRAGSLAGE
Der Anstieg des Konzerneigenkapitals um 1,0% auf 1,78 Mrd. EUR (Konzernanteil) resultiert aus dem Überschuss von 127 Mio. EUR.,  der Zwischenausschüttung (65 Mio. EUR), einer Reduzierung der Risikovorsorge für Währungskursschwankungen (29 Mio. EUR) sowie rückläufiger Neubewertungsreserven unseres Kapitalanlageportfolios aufgrund steigender Marktzinsen. 
Die finanzielle Lage der Gruppe bleibt weiterhin stark bei einer Nettofremdfinanzierungsrate von 1% zum Ende des Jahres 2013. Dies gibt Coface die Möglichkeit Optionen für eine Optimierung der Kapitalstruktur zu erwägen. 
Die Ratings9 der Coface von Moody’s (A2 mit stabilem Ausblick) und Fitch (AA- mit stabilem Ausblick) wurden im Dezember bzw. November 2013 bestätigt.
 
 

5. WICHTIGSTE STRATEGISCHE VORGABEN FÜR 2014
Vor dem Hintergrund der Erholung in der Eurozone, des beschleunigten Wachstums in den Vereinigten Staaten und der anhaltenden Wachstumsdynamik in den Schwellenländern rechnet Coface für 2014 mit einem leichten Anstieg des globalen Wirtschaftswachstums (3,1% gegenüber 2,5% im Jahr 2013). 
Von einer effizienten Betriebsorganisation und einer soliden finanziellen Basis profitierend, kann Coface sich auf Innovationen und Ausweitung der Produktangebote konzentrieren, um damit weltweit ein profitables Wachstum zu erreichen. 
Die wichtigtsten Vorgaben der Coface-Strategie für 2014:
  • Innovation, mit einer Ausweitung der 2012 eingeführten neuen Produkte (z.B. Top Liner mit einem Prämienwachstum von 0,8 Punkten 2013) und neuer Produktangebote (insbesondere für kleine und mittlere Unternehmen) als Antwort auf die sich ständig verändernden Kundenbedürfnisse und zur verstärkten Durchdringung des Kreditversicherungsmarktes weltweit;
  • Einführung eines multi-channel Vertriebsnetzwerkes (durch Ausbau bestehender Vertriebskanäle und neue Partnerschaften), unterstützt durch eine verstärkte Vertriebsorganisation;
  • Expansion in neue Länder, ähnlich der Etablierung der Coface in Kolumbien (wo Coface Anfang 2014 eine Lizenz erhielt). Innerhalb der nächsten fünf Jahre will Coface in 10 neuen Ländern präsent sein und 7 neue Lizenzen erhalten);
  • Fortsetzung der strikten Risikomanagementpolicy bei gleichzeitiger Optimierung der Kosten solcher Risiken.
Wir verfolgen diese Strategie vor dem Hintergrund der ständigen Bestrebungen der Coface, Unternehmen in ihrer Entwicklung zu begleiten und ihre Geschäfte abzusichern. Dies leisten die Coface-Mitarbeiter als kompetente Experten weltweit.
 
[1] Bereinigt um Änderungen in der Konzernstruktur und Wechselkurseffekte.
[2] Ohne Umzugskosten (Umzug am Standort Paris) zum neuen Headquarter in Bois-Colombes (8,3 Mio. EUR).
[3] Insurer Financial Strength.
[4] Die Vergleiche sind bereinigt um Änderungen im Konsoliderungskreis und Wechselkurseffekte.
[5] Versicherungsprämien werden nun abzüglich Rabatte ausgewiesen. Umsätze und Quoten wurden entsprechend für 2012 und 2013 neu berechnet.
[6] Einschließlich realisierter Gewinne aus Kapitalanlagen von 28 Mio. EUR, aufgrund von Veränderungen in der Organisation der Verwaltung der Kapitalanlagen.
[7] Ausschließlich Erträge aus 2012 eingestellten Geschäftsbereichen und Umzugskosten für 2013.
[8] 2012 erfasste die Gruppe eine positive Anpassung ihrer während der Vorjahre gezahlten.
[9] Insurer Financial Strength.
Oben
  • English
  • Français
  • Deutsch